Was tun gegen Lichtverschmutzung

Extreme Beispiele für Lichtverschmutzung finden sich oftmals sogar in kleinen Ortschaften, z.B. bei der Beleuchtung des eigenen Grundstückes. In Baumärkten gibt es mittlerweile für kleines Geld sogenannte LED-Flutlichtstrahler zu kaufen. Trotz ihres geringen Stromverbrauches erzeugen diese Lampen eine enorme Helligkeit. Da die Lichtquelle sehr klein ist und dadurch eine sehr große Leuchtdichte aufweist, haben diese Lampen eine starke Blendwirkung zur Folge.

Verstärkt wird dieser Eindruck durch die oftmals sehr hohe Farbtemperatur von 5000 oder mehr Kelvin. Dadurch strahlen sie in einer blau-weißen Farbe. Dieses kurzwellige Licht wird in der Atmosphäre stärker gestreut, wirkt auf sehr viele Insekten wie ein Magnet und blendet das menschliche Auge viel stärker als wärmeres orangefarbenes Licht. Darüber hinaus werden die Lampen oftmals in einem großen Winkel gegenüber der Horizontalen montiert. Zwar wird das Grundstück dann großräumig ausgeleuchtet, ein großer Anteil des Lichtes strahlt aber ungenutzt in den Himmel oder zum Nachbarn, weil die Lampen nicht abgeschirmt sind.

Im unteren Bild ist es nicht nur der Himmel der vom Licht erhellt wird, sondern auch die Nachbargrundstücke und Häuser. In diesem Fall werden die Häuser noch drei Grundstücke weiter in über 200 Metern Entfernung von den Lampen angestrahlt. Für manche Mitbürger sicherlich ein Grund sich zu beschweren. Zudem sind oft zusätzlich Bewegungsmelder installiert. Diese an sich sinnvolle Einrichtung soll die Lampen nur leuchten lassen, wenn jemand vorbeigeht. Meist reagieren sie aber auch auf kleinere Lebewesen wie Igel, Katzen, Hunde oder Füchse. Es ist erstaunlich wie viele Tiere nachts unterwegs sind und das Licht ständig ungenutzt aufleuchten lassen.

Das Problem ist aber mit wenigen Änderungen zu lösen:

1) Montieren Sie die Lampen in einem möglichst flachen Winkel, im Idealfall horizontal. So strahlt viel weniger Licht in den Himmel und zu den Nachbarn.

2) Viele Bewegungsmelder lassen sich einstellen. Stellen Sie den Bewegungsmelder z.B. auf eine geringe Empfindlichkeit ein, so dass kleinere Tiere die Schaltung nicht auslösen. Falls Sie das Licht nur zum Arbeiten brauchen ist ein Schalter ohne Bewegungsmelder sinnvoller.

3) Achten Sie beim Kauf der Lampe auf eine Farbtemperatur von unter 3000 Kelvin (warmweißes Licht). Eventuell kann im nachhinein eine blau-weiße Lampe mit einer getönten Spezialfolie abgeklebt werden (beim Lampenhändler informieren).

4) Je nach Lampe ist auch die Anbringung eines Abschirmbleches möglich, um die Abstrahlung über die Horizontale zu verringern ohne den Montagewinkel zu verändern.


Kontakt