Testumrüstung in Vichel - Amt Temnitz

Der Ort Vichel in der Gemeinde Temnitztal liegt knapp außerhalb des Sternen- und Naturparks. Ende 2019 wurden die ursprünglichen Natriumdampf-Leuchtmittel durch LED-Retrofits mit 33 Watt ersetzt und in die vorhandenen Pilzleuchten eingesetzt. Aufgrund der Lichtfarbe von 4000 Kelvin, der hohen Leistung und der nicht vorhandenen Abschirmung haben diese Leuchtmittel eine extrem hohe Blendwirkung.

Daraufhin wandte sich ein Bürger an den Sternenpark und bat um Hilfe. So hielt Herr Becker von der Verwaltung das Natur- und Sternenparks Ende Februar 2020 einen Vortrag über nachhaltige Beleuchtung, zu der etwa 40 Gäste aus der Region und darüberhinaus kamen.

Herr Becker bot schließlich dem Bauamt Temnitz an, zu Testzwecken einige der LED-Leuchtmittel zu leihen und die Bevölkerung diese bewerten zu lassen. So wurden Mitte August drei nebeneinander liegende Leuchten mit drei verschiedenen LED-Retrofits bestückt.  

Das waren die B2 mit 18 Watt, sowie zwei B9 mit asymetrischen Reflektoren und 19 sowie 24 Watt Leistung. Alle Leuchtmittel  sind vom Hersteller Conpower und haben eine Farbtemperatur von 2200 Kelvin.

Die bisherigen Meinungen sind durchweg positiv und es wird im Laufe des Herbstes entschieden, ob und wann eine erneute Umrüstung erfolgen wird. Einige Tage später wurde noch vom Bauamt Temnitz eine weitere LED-Retrofit mit 2200 Kelvin und 33 Watt des Herstellers

"MEGA-MAN" installiert. Diese ist wie erwartet deutlich heller. Unnötig hell.

Die installierten Leuchtmittel blenden durch die hohe Intensität und die weiße Lichtfarbe sehr stark. Auf dem rechten Bild ist bereits eine umgerüstete Testleuchte zu erkennen.

Der Vergleich zwischen alten und neuen Leuchtmitteln ist deutlich. Die neuen Leuchtmittel blenden viel weniger, strahlen ein viel weicheres und gemütlicheres Licht ab und verbrauchen auch nur halb soviel Energie. Die Beleuchtungsstärke sank von 12-14 Lux auf etwa 4,5-6,5 Lux, was völlig ausreichend ist.

Im Bild links ist ein Leuchtenkörper mit dem B2 Leuchtmittel zu sehen, im mittleren Bild ein Leuchtenkörper mit einem B9 Leuchtmittel mit asymetrischen Reflektoren. Deutlich ist im oberen Bereich des Leuchtenglases die Abdunklung durch die Reflektoren zu erkennen. Das wäre für Häuser, die im direkten Licht einer Leuchte stehen (Bild rechts) und auch für die Umwelt eine Abhilfe.

Kontakt

Da es immer wieder Anfragen in diese Richtungen gibt folgender Hinweis:  

Der Sternenpark Westhavelland ist ein frei zugängliches Nachtschutzgebiet.


Es gibt keine Öffnungszeiten, keine Eintrittsgebühr und keinen Eingang zum Sternenpark. Wir können leider auch keine Wetterprognosen abgeben und keine Übernachtungsreservierungen vornehmen. Dafür wenden Sie sich bitte an entsprechende Stellen! Vielen Dank!