LED (Licht emittierende Dioden) oder NAV (Natriumdampflampen)?

Die moderne LED-Technik hat, aufgrund ihrer Energieeffizienz, einen regelrechten „Anwendungs-Boom“ ausgelöst. Allerdings werden die versprochenen Lebensdauerzeiten der LED von 50.000 oder mehr Stunden kaum erreicht und der Lichtstrom nimmt mit der Zeit langsam ab (darum ist eine Konstantlichtschaltung sinnvoll). Noch sind LED deutlich teurer als NAV (bei Komplettleuchten ebenso wie bei Leuchtmitteln) und NAV haben neben der idealen Farbtemperatur ebenfalls einen sehr guten Wirkungsgrad (Lumen/Watt). Allerdings können LED das Licht gerichteter abgeben, sodass mit geringeren Leistungen das Licht besser genutzt und somit die gleiche Beleuchtungsstärke erreicht werden kann. Auf Reflektoren und die mit ihnen verbundenen Verluste sind nicht mehr zwingend notwendig. Darum sind die Leuchten oft deutlich flacher. LED-Retrofits in alten Lampenkörpern sind meist nicht die ideale Lösung, da die Retrofit-Lampen wegen der Kühlkörper schwerer, wegen nicht optimierter Lichtlenkung ineffizienter sind und oft die Betriebszulassung erlischt. Die Weiterverwendung von effizienten NAV ist momentan noch eine gute Alternative.

Fazit: Für den Einsatz von LED-Technik liegen kaum Langzeiterfahrungen vor, besonders was Ersatzteile betrifft. Die Weiternutzung von NAV kann daher sinnvoll und kostengünstiger sein. Eine entsprechende Verringerung der NAV-Lampenleistung spart Kosten und ermöglicht es, das teils zu hohe Beleuchtungsniveau auf Normalmaß zu reduzieren. Bsp: An Standorten mit Beleuchtungsstärken von 40-80 Lux wären 10-20 Lux ausreichend (gemessen auf Bodenniveau unter den Leuchten).

Kontakt