Rückblick 6. WHAT 2016

Vom 2. bis 4. September 2016 fand auf dem Sportplatz in Gülpe der 6. WestHavelländer AstroTreff statt. Aufgrund der ungünstigen Wetteraussichten fanden sich leider etwas weniger Gäste ein, als im Jahr zuvor. Trotzdessen war die Stimmung auf dem Sportplatz sehr gut und am Samstag, dem Tag für die Öffentlichkeit, kamen ca. 150 Besucher nach Gülpe, um sich die interessanten Vorträge anzuhören, die Teleskope zu inspizieren und einen Blick auf die Sonne zu werfen. Für das leibliche Wohl der Besucher wurde bestens gesorgt. Der Verein Kunst und Kultur Havelland e.V., die Agrargenossenschaft Gülpe und die Bäckerei Lutz Lingsminat versorgten die Gäste mit allerlei Leckereien. Am Samstagabend waren dann doch noch die Sterne zu sehen und alle Teleskope auf dem Platz wurden auf interessante Himmelsobjekte gerichtet. Die Gäste die schon einige Tage vorher angereist waren wurden mit dem spektakulären Sternenhimmel im Sternenpark belohnt.

Folgend finden Sie einen kleinen Fotobericht über das 6. WHAT.

 

Am Samstagvormittag war es noch ruhig auf dem Gülper Sportplatz. Die letzten Gäste reisten an und richteten sich ein. Einige Teleskope wurden auf die Sonne gerichtet, wo zum Glück einige schöne Fleckengruppen und Protuberanzen zu sehen waren. Natürlich wurden auch viele Fachgespräche geführt und die teilweise aussergewöhnliche Teleskoptechnik begutachtet.

Um 16 Uhr wurde das Telekoptreffen offiziell eröffnet. Dazu gab es kurze Ansprachen von Frau Ilona Langgemach (Leiterin der Naturpark-verwaltung Westhavelland), Frau Omilian (Naturparkbotschafterin) und Herrn Aasmann (Amtdirektor Rhinow und Vorsitzender des Fördervereins Sternenpark Westhavelland).

Nach der Eröffnung folgten die drei Fachvorträge an diesem Tag. Zuerst erfüllte Herr Bernd Hanisch das Thema Spektroskopie mit Leben in seinem Vortrag "SPEKT(R)AKULÄR – Was uns das Licht der Sterne verrät“. Anschließend präsentierte Herr Uwe Schierhorn das Projekt SOFIA in der Präsentation "Abheben mit SOFIA – Warum Astronomen (und Astronomielehrer) in die Luft gehen“. Nach der ausgiebigen Pause für das Abendessen hielt Herr Dr. Andreas Hänel einen Vortrag über "Neues aus Sternenparks – weltweit!“. Schon am Vorabend erklärte er den Anwesenden Zuhörern etwas über die "Einführung in die Astrofotografie" und stellte interessante Himmelsobjekte vor, die derzeit am Himmel zu beobachten sind. Auch die Fotoausstellung des Fotowettbewerbs fand viele Interessenten.

Einige Stimmungsbilder während des frühen Abends. Presse und Filmteams machten ihre Arbeit, Mahlzeiten wurden eingenommen und die Sterngucker bereiteten sich voller Vorfreude auf die Abendstunden vor, in denen es zumindest in der ersten Nachthälfte entgegen der meisten Wettervorhersagen klar werden sollte.

Obwohl noch einige Schleierwolken durchzogen und den Himmel aufhellten wurde an allen Teleskopen eifrig beobachtet. Ein Phänomen das sich leider immer wieder auf Teleskoptreffen zeigt ist, dass sich die meisten Besucher um die großen Geräte versammeln obwohl auch in kleineren Geräten eine Menge schöner Dinge zu sehen sind. Trotz der recht bescheidenen Himmelsqualität war die Milchstrasse sehr schön mit dem bloßen Auge zu sehen und als Highlight begeisterte ein heller Bolide am Süd-Westhimmel. Einige Fotografen hatten das Glück, diese helle Sternschnuppe mit der Kamera zu erwischen (siehe das letzte Bild).

Kontakt