Beispiele für Lichtverschmutzung

20mm - ISO1600 - F/5,6 - 30 sek.

Das Zellstoffwerk Stendal weist eine teilweise extrem ineffiziente Beleuchtung auf. Die Flutlichtstrahler im Bild rechts leuchten zu einem großen Teil direkt in den Himmel und in die umliegenden Dörfer und Felder. Im Bild links aus etwa 16 Kilometern Entfernung von Parey aus aufgenommen, erzeugen diese Lampen einen Großteil der Lichtemission.

20mm - ISO400 - F/6,3 - 2,5 sek.



70mm - ISO400 - F/4 - 5 sek.

Vergleich zweier Straßenbeleuchtungen mit identischen Kameraeinstellungen. Links eine dezente wenig blendende Beleuchtung, rechts eine extrem helle und stark blendende Beleuchtung. Hier hat sogar ein Hausbewohner eine der Leuchten von innen abschirmen lassen, um sein Haus aus dem Lichtschein zu nehmen.

70mm - ISO400 - F/4 - 5 sek.



10mm - ISO400 - F/4 - 1,6 sek.

Zwei leere Supermarktparkplätze, die die ganze Nacht komplett beleuchtet werden. Auf dem rechten Bild ist die Verschwendung besonders extrem, da der Parkplatz umzäunt und abgeschlossen ist. Der Wunsch nach mehr Sicherheit durch Licht ist hier nicht ersichtlich.

15mm - ISO400 - F/5 - 2 sek.



35mm - ISO1600 - F/2 - 15 sek.

Die Beleuchtung von Sehenswürdigkeiten, Denkmälern und Kirchen ist oftmals unnötig und völlig übertrieben. Beispiel: Die Kirche in Stüdenitz am Nordrand innerhalb des Sternenparks. Bei tiefen Wolken lassen sich die Kirchenumrisse am Himmel erkennen. Die Lampen sind nicht abgeschirmt und strahlen zum großen Teil in den Himmel. Rechts daneben ist die Lichtglocke vom Zellstoffwerk Stendal zu erkennen.

35mm - ISO1600 - F/2 - 8 sek.



Kugelleuchten sind als Terassenbeleuchtung leider sehr beliebt. Deutlich zu erkennen ist aber auch die extreme Lichtverschwendung, da ein großer Teil des Lichts in den Himmel strahlt und besonders bei feuchter Luft stark streut. Im abgeschalteten Zustand sieht das Ganze viel angenehmer aus. Eine Abschirmung im Lampenkörper würde hier eine einfache Abhilfe schaffen.


Kontakt