Galerie Planetarische Nebel

M 57 - Der Ringnebel in der Leier

Sternbild Leier / Dekl.: +33° 02' / Rekt.: 18 h 53 m

Helligkeit: 8,8 mag / Größe: 1,4' x 1'

Foto: Thomas Becker, 20.04.2017, 30 Sek., ISO 1600

200/1000-Newton auf NEQ6

 

Der berühmte Ringnebel in der Leier. Einer der hellsten und schönsten planetarischen Nebel am Himmel. In der Mitte ist der weiße Zwerg zu sehen, zu dem der ehemalige Stern geworden ist, nachdem er seine Gashülle in den Weltraum geschleudert hat. Seine Helligkeit beträgt 15,8 mag. Das Bild ist ein nicht nachgeführtes Einzelbild und bürgt noch eine Menge Optimierungsspielraum.

NGC 2438

Sternbild Achterdeck / Dekl.: -14° 44' / Rekt.: 07 h 42 m

Helligkeit: 10,8 mag / Größe: 1,27' x 1,27'

Foto: Thomas Becker, 31.12.2016, 3x2 min, ISO 800

200/1000-Newton auf NEQ6, Autoguiding mit PHD2

 

Der kreisrunde planetarische Nebel NGC 2438 befindet sich scheinbar inmitten des offenen Sternhaufens M 46. In Wirklichkeit befindet sich der Sternhaufen aber weit dahinter. So oder so geben die beiden Himmelsobjekte ein schönes Paar am Winterhimmel ab.

M 97 - Der Eulennebel

Sternbild Großer Bär / Dekl.: +55° 01' / Rekt.: 11 h 15 m

Helligkeit: 9,9 mag / Größe: 3,4' x 3,3'

Foto: Thomas Becker, 31.12.2016, 3x4 min, ISO 800

200/1000-Newton auf NEQ6, Autoguiding mit PHD2

 

Der Eulennebel hat seinen Namen durch seine beiden dunklen Gebiete erhalten, die an zwei Augen erinnern, ähnlich dem Gesicht einer Eule. Der planetarische Nebel bildet ein Paar mit der hellen Galaxie M 108.

Pulsar im Krebsnebel M1

Sternbild Stier / Dekl.: +22° 00' / Rekt.: 05 h 34 m

Helligkeit: 16,7 mag

Foto: Thomas Becker, 28.11.2016

200/1000-Newton auf NEQ6, Autoguiding mit PHD2

 

Der Pulsar ist der Überrest der im Jahre 1054 am  Himmel beobachteten Supernovaexplosion. Ein riesiger Stern explodierte und übrig blieb ein etwa 20 bis 30 Kilometer großer, extrem dichter Sternenrest. Durch seine schnelle Rotation sendet er im Millisekundenbereich Radiosignale aus.

M1 - Krebsnebel

Sternbild Stier / Dekl.: +22° 00' / Rekt.: 05 h 34 m

Helligkeit: 8,4 mag / Größe: 6' x 4'

Foto: Thomas Becker, 28.11.2016

200/1000-Newton auf NEQ6, Autoguiding mit PHD2

 

Im Jahre 1054 beobachteten chinesische Astronomen einen neuen Stern am Himmel, der einige Monate später wieder verschwand. Heute sehen wir eine Gaswolke an der Stelle des explodierten Sterns.

M27 - Hantelnebel oder Dumbellnebel

Sternbild Füchschen / Dekl.: +22° 43' / Rekt.: 19 h 59 m

Helligkeit: 7,5 mag / Größe: 8,0' x 5,7'

Foto: Thomas Becker, August 2016

200/1000-Newton auf NEQ6, Autoguiding mit PHD2

 

M27 ist einer der hellsten und schönsten planetarischen Nebel am gesamten Himmel. Sowohl visuell als auch fotografisch ein sehr lohnendes Beobachtungsobjekt. Etwa in der Mitte des Nebels erkennt man den Rest des verblichenen Sterns, einen weißen Zwerg. Seine Helligkeit beträgt ca. 14 mag.

Kontakt